< Highway to heaven im Apollo Düsseldorf
18.02.2019 12:49 12:49 Alter: 151 Days
Kategorie: Urlaub mit Hund
Von: Manuela Klumpjan

Hoteltest: Landgoed Ehzerwold ***, Nl-Almen


Urlaub mit Hund in Gelderland.
Bei sonnigem Wetter machen wir uns auf den Weg zum Hoteltest, diesmal in einem alten Landhaus, das früher ein Krankenhaus war. Der Check-In ist erst für 15 Uhr angegeben. Daher nehmen wir uns auf der Hinfahrt Zeit und besuchen die auf dem Weg gelegene Festungsstadt Groenlo, die wirklich sehenswert ist. Dennoch kommen wir deutlich zu früh in Almen an und erkunden erst einmal die Umgebung. Der eigentliche Ort Almen dagegen ist nichtssagend. Das Landgoed macht jedoch einen sehr guten Eindruck, mitten im Wald gelegen, umgeben von Feldern und einem Kanal, der zu langen Spaziergängen geradezu einlädt. Am Ufer finden wir mehrere Bänke und können entspannt Schiffe schauen und die Ruhe genießen. Tapsy kann schwimmen und sich in der Wiese kugeln. Perfekt!
Kurz vor 15 Uhr treffen wir dann am Hotel ein. Es hat Schloss-Charakter mit altem Charme. An der Rezeption ist alles wie in dem ursprünglichen Sanatorium/Krankenhaus belassen. Selbst die uralten Eingangsfliesen und die Holzverzierungen sind im Original erhalten. Beeindruckend! Am Check-In funktioniert alles hervorragend. Unser Zimmer ist schon fertig, wir werden sehr freundlich begrüßt und bekommen ohne jede Art von Formalitäten unsere Zimmerkarte. Um zu unserem Zimmer zu gelangen, müssen wir durch die traumhaft gestaltete Gartenanlage spazieren. Krokusse blühen, ein kleiner Teich plätschert vor sich hin. Tauben und viele andere Vögel zwitschern in den hohen Bäumen. Alles ist stilvoll und gepflegt. Wir sind begeistert!

Unser Zimmer ist in einem Nebengebäude ebenerdig. Es ist gut geheizt und sauber und ordentlich, mit Blick in den herrlichen Garten! Insgesamt wirkt es ein wenig altmodisch und recht einfach gehalten. Für den günstigen Preis aber durchaus angemessen und gut. Leider gibt es weder Kaffeemaschine noch Minibar. Es gibt einen kleinen Flachbild-TV mit ein paar deutschen Sendern und eine schöne Sitzgelegenheit neben dem großen und bequemen Bett. Handtücher finden wir im Kleiderschrank, das Bad ist im Vergleich zum Zimmer sehr einfach, aber sauber. Dass dieses Landgut mit viel Liebe zum Detail betrieben wird, merken wir an den ganz besonderen Kleinigkeiten: Für unseren Hund liegen Leckerli und eine Matte bereit, auf unseren Kopfkissen liegen Bonbons. Hier fühlen wir uns sehr willkommen!

Der Zimmerservice klappt auch gut am nächsten Tag. Hätten wir keinen Hund dabei, hätten wir sogar wählen können, ob wir auf den Zimmerservice verzichten und dafür gratis Kaffee trinken. Ein Modell zum Umweltschutz, das wir so noch nicht kannten.

Das Buffet:
Es handelt sich in diesem Hotel um ein Buffet-Arrangement. Sowohl Frühstück als auch Abendessen werden in Buffetform im Restaurant serviert. Abends gibt es wechselnde Speisen. Neben Suppen und Salaten gibt es als Hauptgang jeweils 2 Fleisch- und ein Fischgericht und diverse Beilagen. Ein extra Dessert-Buffet gehört ebenfalls dazu. Als wir das Restaurant durch den Haupteingang betreten, befinden wir uns in der Küche, wo auch das Buffet morgens und abends aufgebaut ist. Der erste Eindruck ist ernüchternd! Dieser Raum hat so gut wie keinen Charme und erinnert sehr stark an eine Kantine. Auch die Art der Anrichtung ist sehr einfach gehalten. Die einzelnen Speisen sind an vielen kleinen Theken verteilt. Sehr schade, hier hätte man deutlich mehr draus machen können.
Im Sitzbereich herrscht freie Tischwahl. Das Ambiente hier ist eine gelungene Mischung aus alt und modern. Der obere Bereich ist im Stil der vergangenen zeit belassen, mit herrlichen Rundbögen und Gemälden an der Wand. Der untere Bereich besticht als Wintergarten mit riesigen Fensterfronten, die den Blick in den Wald und die Gartenanlage freigeben. Wirklich sehr gelungen.
Am Anreisetag können uns weder Fleisch noch Fisch so richtig überzeugen. Beides ist viel zu trocken. Der Rest der Speisen ist gut. Am 2. Abendessen ist die Qualität eindeutig viel gehobener. Es schmeckt hervorragend und alle Speisen sind auf den Punkt gegart!

Der Service im Restaurant ist an beiden Tagen schnell und kompetent. Lediglich unser Kellner ist sehr wortkarg und beantwortet noch nicht einmal Fragen zu den angebotenen Getränken. So etwas wie eine Getränkekarte gibt es auch nicht. Also entscheiden wir uns banal für Pils und Cola. Wir wissen ja nicht, was sonst im Angebot gewesen wäre. 
Zum Dessert gönne ich mir noch einen Cappuccino – und dieser wird zusätzlich mit einem Nusslikör mit Sahne serviert, sehr lecker!
Später merken wir, dass dieser Likör zu jedem Warmgetränk spendiert wird, auch zum Tee … Ungewöhnlich, aber gut!

Bei Frühstücksbuffet gibt es eine weitere Sache, die wir so noch nie erlebt haben: Eierspeisen und Speck müssen sich die Gäste selber auf einem kleinen, alten Herd zubereiten. Dort gibt es ein paar Pfännchen und jeder, der mag, brutzelt sein eigenes Frühstück. Da die Wartezeiten dort jedoch sehr lang sind, verzichten wir darauf und nehmen uns einfach die anderen Speisen vom Buffet. An der Auswahl gibt es nichts zu bemängeln. Neben diversen Belägen, Müsli und Co. gibt es auch Frischobst. Die Art des Anrichtens ist auch hier sehr einfach gehalten. Kaffee und heißes Teewasser gibt es aus großen Behältern, wie man sie aus dem Krankenhaus kennt. Satt dürfte hier jeder werden, denn von 7-11 Uhr darf gespeist werden, so viel man möchte. Im Sommer kann übrigens auch draußen gegessen werden!

Ausflüge in der Umgebung:
Am Hotel können Fahrräder geliehen werden. Doch ohne den Hund auch nur anzuleinen, können wir auch so direkt die Umgebung samt Felder und riesiger Wälder erkunden. Hier sind wir mitten in der Natur. Ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber. Tagesausflüge starten wirklich direkt am Landgut! Traumhaft und sehr ursprünglich!

Uns wurde zudem die nur wenige Kilometer entfernte Stadt Zutphen empfohlen. Ein sehr guter Tipp, denn der Ort ist so richtig niederländisch mit Markt, alten Gebäuden, vielen Kirchen und natürlich am Fluss gelegen. Ein Ausflug dorthin empfiehlt sich wirklich, egal, ob zum Shoppen in kleinen Geschäften oder um Kultur zu genießen!
Nachmittags genießen wir dann sehr leckeren, selbstgebackenen Kuchen im Hotelgarten, bevor wir dann erneut am Kanal und in den Wäldern rund um das Landgut ausgiebig spazieren gehen.

Check-Out ist sonntags um 11 Uhr. Auch hier klappt alles super, die Rechnung ist bereits fertig. Coffie to go steht für die Abreisenden bereit. Alles ist sehr gut organisiert.
Wir verabschieden uns mit einem sehr guten Gefühl und haben den Aufenthalt genossen. Wer abseits des Trubels in schöner Natur übernachten möchte, ist hier sehr gut aufgehoben. Es ist ruhig, obwohl die gesamte Anlage recht groß ist und viele Gäste beherbergen kann.

Viele weitere Bilder zum Hotel und der Umgebung finden Sie hier.

Landgoed Ehzerwold ***

Ehzerallee 14, 7218 BS Almen, Niederlande

Telefon: +31 575 431 143

http://www.ehzerwold.nl


Gebucht über www.voordeeluitjes.nl zu wirklich günstigen Konditionen!

Von daher lautet unsere Zusammenfassung in Punkten in Bezug auf die 3 Sterne des Hotels:

(0 Punkte: miserabel – 10 Punkte: hervorragend) 

Ambiente

10

Umgebung/Lage

10

Hotelzimmer

8

Sauberkeit

9

Service Rezeption:

10

Service Restaurant:

8  

Speisen/Getränke:

8

Wellnessbereich:

-

Für den Hund:

10

Preis-/Leistungsverhältnis:

9

Wohlfühlcharakter gesamt:

9